Räuchermischungen Report

Erfahrungsbericht Bad Monkey

Ich war freudig erregt, als ich sah, dass der Räuchermischungen Online Shop meines Vertrauens tatsächlich neue Artikel im Sortiment hatte. Natürlich hatte ich schon in verschiedenen Blogs über diese neuen Räuchermischungen gelesen, aber nun konnte ich sie auch wirklich bestellen. Das machte ich auch gleich – um Zeit und Versandkosten zu sparen gleich alle auf einmal. Das sollte dann ja auch für eine Weile ausreichen, also eine durchaus durchdachte Investition. Neben der Bad Monkey bestellte ich also noch die Bonzai, die Jamaican Extreme, die Jamaican Gold Extreme, die Love, it und die neue Millenium Platinum Räuchermischung. Insgesamt sechs neue Produkte, auf die ich mich schon freute, vor allem, weil sie richtig, richtig stark sein sollten. Hier nun der erste Erfahrungsbericht aus der Reihe: Neue Produkte aus 2014.

Bei der Bad Monkey Räuchermischung ist es wichtig zu wissen, dass es der Nachfolger von Crazy Monkees und damit auch von Monkees go Bananas ist. Es handelt sich bei dieser Räuchermischung also um belebende Inhaltsstoffe, die man nicht einfach mal so zur Entspannung verräuchert. Deshalb hatte ich mir zur Anwendung eine Party in der Nachbarschaft ausgesucht. Sie lag nahe, sodass ich hin- und zurück laufen konnte – oder aber eher gehen, falls ich die Räuchermischung nicht vertragen hätte.

Die Anwendung startete ich eine halbe Stunde vor Beginn der Feierlichkeit (eine groß angelegte Geburtstagsparty mit DJ) bei mir zuhause. Ich öffnete die 3-Gramm-Tüte und da strömten mir auch schon die würzigen und sehr intensiven Aromen entgegen, von denen ich auch schon Einiges gelesen hatte. Die fluffige Konsistenz der Bad Monkey Räuchermischung ist ideal zum Dosieren. Ich nahm ein bisschen weniger als ich sonst bei starken Produkten nehmen würde, einfach weil die 2014er Editionen wirklich hart sein sollten. Ich brachte die Kräuter auf der Räuchervorrichtung auf und begann die Verdampfung. Es dauerte nicht lange, da fing die Bad Monkey auch schon zu wirken an.

Nach vielleicht zehn Minuten oder ein bisschen mehr war ich nicht nur entspannt und von meinen Zweifeln über die Wirkung befreit, sondern auch erfüllt von einer unbändigen Vorfreude. Ich hatte Energie und fühlte mich vor Kraft strotzend. Pünktlich wie die Maurer war ich dann auf der Party und da waren auch schon andere Gäste, die über Tanzfläche und Buffet herfielen. Also alles perfekt und zum Abfeiern bereit. Nach eineinhalb Stunden fühlte ich dann das erste Mal, wie die Wirkung nachließ. Eine ordentliche Zeit, aber mit einer größeren Anwendungsmenge sicherlich noch erweiterbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.