Räuchermischungen Report

Erfahrungsbericht – Fear and Loathing

 

Fear and Loathing oder: wie man aus Silber Platinum macht. Ein Drama in drei Akten… Der erste Akt setzt sich aus meiner Recherche zu diesem Räucherwerk zusammen. Ich war im Grunde sehr begeistert von der Idee, eine Kräutermischung zu verdampfen, die den Namen einer meiner Lieblingsfilme trägt. Dann sollte sie auch noch stark entspannend sein, so weissagten es die Räuchermischungen Online Shops. So habe ich mich dann dazu entschieden, die Fear and Loathing Räuchermischung zu kaufen. Zwischen diesem Ende des ersten Aktes und dem Beginn des zweiten Aktes liegt eine kleine Pause, die das Warten auf meine Bestellung repräsentieren mag.

 

Zweiter Akt: Action! Wir befinden uns im ersten Bühnenbild, welches hauptsächlich aus meinem Briefkasten besteht. Dort landete nämlich nach kurzem Warten die Fear and Loathing Räuchermischung, die ich bestellt hatte. Ich nahm sie heraus, ging wieder in die Wohnung und machte mich – es war schon Abend – eigentlich unverzüglich an den entsprechenden Test, welcher zu diesem Räuchermischungen Erfahrungsbericht geführt hat. Die erste Geruchsprobe zeigte herbe Kräuterdüfte mit ein paar leichten Aromen dazwischen. Das hauptsächliche Szenario ist nun mein Wohnzimmer, in dem ich die etwas grobe RM verdampft habe. Nach wenigen Minuten merkte ich schon: statt intensiver Wirkung gibt es hier nur Leichtigkeit.

 

Denn ich war aufgrund der eher herben Aromen, die sich auch bei der Verdampfung wieder zeigten, auf eine richtig intensive Wirkung gefasst. Jedoch setzte sich diese nicht durch. Vielmehr wurde es mir leicht im Oberstübchen. So als würde mein Kopf mit Helium aufgepumpt werden. Mehr passierte nicht. Kein Wegträumen in andere Sphären, kein Schwere in den Gliedern. Auch das Denken schien sich nicht zu verändern. Es war so, wie wenn man von einem schweren Kopfschmerz erlöst wird. Aber leider eben nicht mehr. Das Ziel, das ich mir aufgrund der Produktbeschreibung in dem Shop, in dem ich diese Räuchermischung kaufte, gesetzt hatte, konnte ich wohl vergessen. Statt einer Platinum-Wirkung hatte ich maximal eine Silver-Edition bekommen.

 

Akt Drei: der abschließende Monolog des Protagonisten. Und dieser soll mir nun dazu dienen, euch von der Fear and Loathing weitestgehend abzuraten. Denn sie hält nicht, was einem als Kunden versprochen wird. Oder ich bin hier auf eine Qualitätsschwankung gestoßen. Und das darf eigentlich auch nicht sein. Deshalb empfehle ich euch, keine Experimente zu wagen, sondern lieber auf bekannte bzw. auf als gut getestete RMs zu setzen. Zwei davon habe ich euch weiter oben verlinkt. Trotz allem wünsche ich euch weiterhin viel Spaß beim Verräuchern und bin auf eure Kommentare unter meinen Räuchermischungen Testberichten gespannt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.