Räuchermischungen Report

Erfahrungsbericht – Karma

What goes around comes around – oder kurz gesagt: Karma. Da begibt man sich wie Rotkäppchen mal kurz auf unbekannte Wege und möchte neben den bekannten und geliebten Räuchermischungen mal etwas anderes erleben, und schon kommt der Wolf im Schafspelz und pustet einem das Wohlsein aus dem Kopf. Im Klartext: Ich hätte bei den altbewehrten RMs bleiben sollen, bei den Black Jacks und bei den Milleniums vielleicht… aber ich musste ja mal wieder ein Experiment wagen. Dieses hieß dieses Mal Karma und nach der Verräucherung konnte ich mir den vielzitierten und nie langweilig werdenden Spruch „Karma is a bitch“ nicht verkneifen. Aber wir sollten auch hier der Reihe nach vorgehen…

 

„The Good Deed Incense“ ist der Beiname dieses Machwerks. Beim Aufmachen des Tütchens kamen mir eigentlich recht angenehm duftende Kräuteraromen entgegen. Diese machten mir Laune auf die Verdampfung. Und so ging es auch gleich an die Dosierung. Ich war ein bisschen beflügelt von der Neugier auf das Produkt und deshalb habe ich mich bei der Vorbereitung der Räuchervorrichtung nicht zurückgehalten. Ich habe die übliche Menge genommen, die ich sonst auch für Profi Räuchermischungen verwende. Der Geruch zeigte sich dann schnell und brachte Aromen von herben Kräutern und Grünschnitt mit sich. Neben einer leichten Entspannung im Körper empfand ich dadurch aber auch ein Druckgefühl im Kopf.

 

Selbiges ließ sich aushalten. Ich dachte, dass es vielleicht ein Vorbote für ein befreiendes Gefühl ist, das sich bald zeigen würde. Doch nichts dergleichen war der Fall. Vielmehr verstärkte sich der Kopfschmerz über die nächste halbe Stunde. Die „Entspannung“ verklärte sich zu eine unangenehmen Trägheit, die mich im Zusammenhang mit dem Kopfschmerz eher verzweifelt machte. Immerhin wollte ich was gegen dieses Gefühl tun; allein, ich schien nur sehr schwerlich in die Küche und zu dem Aspirin zu gelangen. Keine gute Erfahrung also – und auf keinen Fall etwas, das ich weiterempfehlen könnte.

 

Fassen wir also zusammen: Wir haben hier eine Räuchermischung, die Entspannung und Erholung verspricht und das auf einem hohen Level. Was ich erfahren habe, das war allerdings eine Trägheit in Zusammenhang mit Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein. Dazu kam die Frustration, nichts gegen diese Wirkung tun zu können als zu warten. Im Grunde ist das Fazit des Erfahrungsberichts zur Karma Räuchermischung: da kann man sich auch eine Grippe einfangen, die wirkt in etwa ebenso gut. Falls jemand andere Erfahrungen gemacht hat, immer her damit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.