Räuchermischungen Report

Räuchermischungen Legalität – I

Herzlich willkommen zu einem Blog-Eintrag abseits meiner zahlreichen Erfahrungsberichte!

Ich möchte mit zwei bis drei Artikeln auf die Legalität von Räuchermischungen hinweisen. Denn durch einige Kontakte, die ich privat und auch durch meine Internetpräsenz knüpfen durfte, bin ich immer wieder mit Fragen in diese Richtung konfrontiert worden. Vor allem die Themen Legalität, Betäubungsmittelgesetz, Arzneimittelgesetz und so weiter kamen dabei immer wieder auf. Der Stein des Anstoßes war dann für mich das Urteil des BGH am 14.01.2015. Aber dazu später mehr.

Ich habe mich nie als Profi-Blogger gesehen, habe mir vielmehr nur Wissen angelesen, wenn ich es für nötig erachtet habe. Nun aber denke ich, dass ich einen Schritt weiter gehen sollte, schon allein, weil ich diese Internetseite hier habe und sie auch effektiv nutzen will. Was habe ich also gemacht? Ich habe mich hingesetzt, recherchiert, Blogs gelesen, Gesetze studiert, Wikipedia befragt, Nachrichten geschaut und mir Gedanken gemacht. Ich hoffe, dass das, was ihr nun lesen werdet, verständlich ist. Ich habe mir Mühe gegeben.

So sieht es momentan in Deutschland aus

Aktuell ist die Lage recht entspannt. In den Räuchermischungen Online Shops gibt es derzeit nur Artikel, die nicht illegal sind. Aber wann werden sie das denn eigentlich? Diese Frage habe ich oft gehört und sie ist sehr schnell beantwortet: Eine Räuchermischung bzw. ein anderes Legal High wird dann illegal, wenn einer der Inhaltsstoffe (oder mehrere) in die Liste der Anlage 2 im Betäubungsmittelgesetz aufgenommen wird. So einfach ist das. Bis dahin ist der Stoff legal und darf importiert, gehandelt, gekauft und angewendet werden.

Was, wenn plötzlich alle Stoffe verboten werden

Da könnten auch plötzlich alle Bäume eingehen oder die Polkappen von heute auf morgen schmelzen. Die Rechtsprechung und die dafür nötige Forschung sowie die entsprechende Bürokratie sind zähflüssige Prozesse. Die Hersteller der Legal Highs haben schon längst wieder drei neue Artikel auf dem Markt, bevor zwei andere aufgrund ihrer Inhaltsstoffe aus den Shops entfernt werden müssen. Aus diesem Fakt ergibt sich natürlich auch ein Katze-und-Mause-Spiel, welches schon lange andauert.

Kein Spiel, sondern ein Krieg

Manchmal kann man die angesprochenen Bemühungen auch mit dem War on Drugs in den USA und vielen anderen Staaten vergleichen. Er bringt eine Menge Verbote und damit einen riesigen Schwarzmarkt. Der weiße und graue Markt der sich bildet wird ebenfalls bekämpft, sodass der Schwarzmarkt wächst. Dabei merken die Machthaber in der ganzen Geschichte nicht, dass sie eigentlich nur einen regulierten und kontrollierten weißen Markt bräuchten, um der Sache Herr zu werden. Aber mich fragt ja keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.