Räuchermischungen Report

Poppers

 

Poppers sind Legal Highs, die es schon lange Zeit gibt. Länger als die meisten anderen Legal Highs, die nicht natürlich vorkommen. Räuchermischungen stehen in den Kinderschuhen gegen diese Art von Rausch! Aber das hat auch etwas mit der Entdeckung der Poppers zu tun. Diese stammen nämlich aus der Medizin und wurden gegen Angina angewandt. Ihr Name stammt von dem „Popp“-Geräusch, das eine Glasampulle machte, welche man öffnete, um an den Inhalationsstoff heranzukommen. Und so werden Poppers auch angewendet: durch Inhalation.

 

Ein Hinweis vorab:

Poppers sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Hinblick auf den Besitz nicht illegal. Es handelt sich also um Legal Highs im Zweifel für den Anwender. Doch der Kauf, der Verkauf und sonstiger Handel mit den Stoffen ist illegal. Sozusagen ist für die legale Beschaffung von Poppers notwendig, eines der Fläschchen durch Zufall zu finden und gleichzeitig und zufällig Geld zu verlieren 😉

 

Was sind Poppers nun eigentlich?

Es handelt sich um Flüssigkeiten, die meist diese drei Chemikalien enthalten:

  • Amylnitrit

  • Cyclohexylnitrit

  • Isopropylnitrit

Die Wirkung zeigt sich in der Erweiterung von Blutgefäßen. Die Auswirkung davon ist ein Rausch im Kopf und meist auch eine sexuelle Erregung. Bei häufiger Verwendung von Poppers im Hinblick auf das Liebesspiel kann sich eine psychische Sucht ergeben. Eine physische Sucht oder Abhängigkeit wurde noch nicht dokumentiert.

Die Wirkung setzt schon wenige Sekunden nach Inhalieren der chemischen Dämpfe ein. Der Rausch, der dadurch entsteht wirkt auch betäubend auf das Schmerzempfinden. Aus diesem Grund und aufgrund der sexuellen Stimulation durch Poppers waren diese Legal Highs in der Vergangenheit auch bei männlichen Homosexuellen beliebt, da durch diese Kombination der Analsex vereinfacht wurde.

 

Keine reine Sexualdroge

Entgegen all diesen Erklärungen können Poppers auch einfach nur für den Rausch im Kopf angewandt werden. Denn wie bei jedem Aphrodisiakum gilt auch hier: es muss erst einmal ein Reiz vorhanden sein, wenn er verstärkt werden soll.

 

Ein Hinweis zum Schluss:

Die meist farblosen Flüssigkeiten der Poppers, welche oft in kleinen mit Folien umhüllten Plastikflaschen daherkommen, dürfen wirklich nur inhaliert und nicht getrunken, gespritzt oder sonst wie dem Körper zugeführt werden. Dadurch würden sich ernsthafte medizinische Probleme ergeben! Bleibt also vorsichtig!