Räuchermischungen Report

Räuchermischungen

 

Räuchermischungen als Legal Highs dürften euch, liebe Freunde, doch bekannt sein. Allen, die gerade erst über diese Seite und das erste Mal über das Thema gestolpert sind, möchte ich sagen: herzlich willkommen! Schaut euch gerne um und entdeckt dieses wunderbare Feld des Wissens! Und allen Lesern, ganz gleich welche Grundbildung zum Thema vorherrscht, möchte ich die folgenden Zeilen ans Herz legen, denn da erklären wir euch ein paar grundlegende Dinge zu Räuchermischungen.

 

Legal High Räuchermischungen – was ist das überhaupt?

Bei Räuchermischungen handelt es sich um mit Aromen und Wirkverstärkern versetzte Kräuter. Viele Räuchermischungen sind sich von der Optik her ähnlich. Die Unterschiede zeigen sich in der Anwendung, also beim Verdampfen der Produkte. Dann kommen die jeweiligen Aromen sowie deren Intensitäten zum Vorschein. Räuchermischungen werden in Tütchen von 1 bis 5 Gramm Menge verkauft. Es gibt viele verschiedene Produkte, damit für jeden Nutzer das richtige dabei ist.

 

Aber wie wirken Räuchermischungen denn eigentlich?

Es gibt bei der Wirkung von Räuchermischungen zwei grundlegende Richtungen:

  • Erholung, Entspannung und teils ein High

  • Belebung, Euphorisierung und teils Erregung

Die Räuchermischungen mit entspannender Wirkung überwiegen zahlenmäßig. Es gibt dabei die unterschiedlichsten Aromen. Derzeit herrschen noch verschieden starke Kräuterdüfte vor. Allerdings gibt es aber auch beruhigende Räuchermischungen mit fruchtigen Düften oder Aromen von Spirituosen und dergleichen mehr. Das Gute dabei ist, es gibt grob unterteilt vier verschiedene Intensitäten: schwach (für Anfänger), mittel (für Fortgeschrittene), stark (für Profis), sehr stark (für Langzeitprofis und Anwender mit hoher Toleranz).

Eine gewisse Gruppe von Räuchermischungen wirkt aber auch belebend. Auch hier reichen die Aromen von einfachen, aber frischeren Kräuterdüften bis hin zu ausgefallenen Noten wie „Energy“ – ein Duft, der Energydrinks nachempfunden ist. Die vier verschiedenen Intensitäten, wie sie im letzten Absatz beschrieben wurden, können auch bei dieser Sorte Räuchermischungen vorgefunden werden. Neben der belebenden, euphorisierenden und energetischen Wirkung gibt es derzeit eine Räuchermischung, die „Kamasutra“, welche auch aphrodisierend wirken kann.

 

So verwendet man Räuchermischungen (nicht)…

Eigentlich verdampft man Räuchermischungen, genauso wie man es auch mit Räucherwerken aus Pflanzenteilen, Harzen, Blüten und Früchten macht. Entweder auf einer heißen Platte, auf einer Räucherkohle oder in einem Räuchersieb. Allerdings geht auch an uns der Fakt nicht vorbei, dass es viele Anwender gibt, die Räuchermischungen – also jene aus dem Bereich der Legal Highs – rauchen. Sicherlich ist dann die Wirkung stärker oder anders. Jedoch kommt es dadurch leider auch immer wieder zu Einzelfällen, die in den Medien ein negatives Licht auf die Szene werfen.